» reisezielinfo.de   » Asien   » Nepal

Urlaub in Nepal - Kultur und Trekking im Himalaya

Fakten, Sehenswürdigkeiten und Reisetips für Nepal zwischen Kathmandu, Buddhismus und dem Mt. Everest

Reiseziel Nepal - Fakten, Trekking und Sehenswürdigkeiten

Nepal Fakten und Schnellüberblick für Ihren Urlaub

 Geografie und Landschaft

Nepal ist 147.000 qkm groß, beheimatet mit dem Mt. Everest (8.848m) den höchsten Berg von Asien und der Erde und ist auch das im Mittel höchstgelegene Land der Erde.

 Hauptattraktionen und
 Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten von Nepal sind vor allem die atemberaubende Natur der Trekking-Ziele Annapurna, Everest und Langtang. Das Land hat aber durch den alten Buddhismus auch kulturell viel zu bieten.

 Klima, Wetter und Reisezeit

Nepal liegt in den Subtropen, so dass es trotz der hohen Berge auch in den Bergregionen noch vergleichsweise warm ist.

 Aktivitäten für Reisende

Nepal ist ideal für Wandern, Trekking, Natur erleben und Bergsteigen. Die atemberaubende Natur im Hochgebirge sucht seinesgleichen.

 Größe und Hauptstadt

Nepal ist mit seiner Fläche 147.000 qkm etwa so groß wie Süddeutschland und beheimatet ca. 28 Mio. Menschen. Die Hauptstadt Kathmandu besitzt ca. eine ¾ Mio. Einwohner.

 Einreise und Verkehr

Deutsche, Österreicher und Schweizer Bürger benötigen für die Einreise nach Nepal ein Visum, das bei der Botschaft oder den Honorarkonsulaten bezogen werden kann (ca. 40 EUR).

 Gesundheit und Impfungen

Das Gesundheitssystem in Nepal entspricht bei weitem nicht europäischen Standards. Nur in Kathmandu gibt es größere Krankenhäuser, die mit komplexeren Situationen umgehen können.

 Geld & Preisniveau

Offizielle Währung in Nepal ist die Rupie (NR). Dabei ist 1 EUR ca. 80 bis 90 Rupien wert (2005). Reiseschecks in USD oder EUR werden von Banken und Wechselstuben akzeptiert.

 Staat, Politik & Geschichte

Nepal ist eine parlamentarische Demokratie und konstitutionelle Monarchie, in der der König immer noch einen großen Machtanteil besitzt. Allerdings beginnt aktuell eine Umbruchphase.

 Sprache und Telefon

Offizielle Sprache in Nepal ist nepalesisch. In touristischen Regionen wird ggf. auch Englisch gesprochen... Die Vorwahl für Nepal ist die +977.

 Kultur und Religion

Nepal ist zum Großteil hinduistisch geprägt. Der Buddhismus macht nur noch ca. 10% aus. Kleinere Minderheiten bilden auch die Muslime und die Christen.

 Kriminalität und Gefahren

Diebstahldelikte sind selten und Gewaltverbrechen an Touristen sind in Nepal kaum bekannt. Allerdings gibt es derzeit regelmäßig Unruhen.

 Übernachten und Essen

Preiswerte Unterkünfte gibt es in allen touristischen Regionen von Nepal, bessere Hotels nur in Kathmandu und größeren touristischen Städten. Das Essen in Nepal ist vergleichsweise einfach, aber preiswert und gut.

 Flora und Fauna

Die Pflanzenwelt in Nepal ist sehr ausgeprägt. Bis auf über 3.000 m gibt es noch dichten Dschungel mit vielen Pflanzenarten. Auch die Tierwelt ist artenreich.

 Bemerkenswertes zu Nepal

Die Zeitverschiebung Nepal zu MEZ beträgt ungewöhnliche MEZ +4¾ Stunden.

 Das besondere Erlebnis

Früh morgens in Nepal einen Sonnenaufgang im wolkenfreien Himalaya-Gebirge sehen ist ein atemberaubendes Erlebnis.

 Anzeigen zu Nepal

 

Landkarte und Geografie von Nepal

 

In unserer Reise-Datenbank befinden sich aktuell weltweit 188 Sehenswürdigkeiten mit genauen GPS-Koordinaten.

Nepal ist 147.000 qkm groß und das im Mittel höchstgelegene Land der Erde, der Mt. Everest (8.848m) in Nepal 10% der Fläche liegen höher als 5.000 m. Dazu tragen die vielen 8.000er des Himalaya-Gebirges - u.a. der Mt. Everest mit 8.848 m höchste Berg der Erde - bei, das sich im ganzen Norden und Nordwesten des Landes an der Grenze zu Tibet (China) ersteckt.

 

Das Himalaya-Gebirge ist mit ca. 70 Mio. Jahren ein relativ junges tertiäres Faltengebirge, in das viele von Tibet kommende Flüsse tiefe Täler gruben. Das tiefste (der Erde) ist das Kali Gandaki Tal mit 6.000 m Tiefe.

 

Im Süden grenzt Nepal an Indien und besitzt dort auch einen Anteil an der Ganges-Tiefebene. Die Flüsse aller Hochtäler in Nepal münden später ausnahmslos in den Ganges.

 

Hier finden Sie eine interaktive Landkarte der Trekking-Gebiete von Nepal mit allen wichtigen Orten, Bergen und Sehenswürdigkeiten.

 

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten für Ihren Urlaub in Nepal

Nepal ist in Asien bekannt als Land der hohen Berge, als Hauptregion des Himalaya-Gebirges. Es besitzt außer dem Mt. Everest noch weit über 200 Berge die höher sind als 6.500 m. Diese wilde und atemberaubende Natur, viel buddhistische und hinduistische Kultur sowie die liebenswürdigen Menschen sind die Hauptattraktion des vergleichsweise armen Landes in Zentralasien.

 

Hier einige subjektiv herausgesuchte Highlights für Ihren Urlaub in Nepal untergliedert in die Regionen:

  • Kathmandu-Tal
  • Trekking Gebiet Annapurna
  • Trekking Gebiet Everest-Nationalpark
  • Trekking Gebiet Langtang
  • Süden und Westen von Nepal

 

Das Kathmandu Tal in Nepal

Das von Bergen umsäumte Kathmandu-Tal ist der Ort, von dem aus die nepalesische Kultur und Historie ausging. Hier sind Königreiche entstanden und wieder zerfallen, Tempel und Kulturen wurden erbaut und gerieten in Vergessenheit. Ausser Kathmandu mit seinen vielen Stupas und Baudenkmälern sind die beiden alten Königsstädte Patan und Bhaktapur sehr sehenswert und bieten eine Vielzahl an historischen Bauwerken...

 

Quirlige Seitenstraße im Touristenzentrum Thamel, Kathmandu, Nepal

UNESCO Weltkulturerbe Kathmandu in Nepal Kathmandu (1.300 m) ist die Hauptstadt, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum von Nepal. Die quirlige Großstadt bildet einen starken Gegensatz zum ruhigen Leben der Bevölkerung auf dem Land. Reizüberflutung - vor allem im hektischen touristischen Zentrum Thamel - ist für Neuankömmlinge nicht selten. Vorsicht auch beim Abbiegen in zu viele Seitengassen Kathmandus. Man kann sich hier recht leicht verlaufen.

Durbar Square in Kathmandu, Nepal - eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Hat man sich allerdings etwas an die hektische Stadt mit ihren Abgasen und dem Straßenverkauf gewöhnt, findet man sehr viele kulturell sehr interessante Orte. Allen voran das Tempelviertel Durbar Square mit seinen vielen bis zu 1000 Jahren alten Tempeln und Stupas.

Etwas östlich von Kathmandu steht mit Pashupatinath der wichtigste nepalesische Hindutempel, der bis weit über die Landesgrenzen als Pilgerzentrum bekannt ist und wo rituelle Waschungen und Leichenverbrennungen am Fluß Bagmati stattfinden.

Bodnath Stupa in Kathmandu, Nepal - eine der kulturellen Sehenswürdigkeiten

Sehenswert sind in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, auch die beiden großen und bedeutende Religionsstätte der Stupas Bodnath und Swayambhunath, die sich im östlich gelegenen Stadtteil Bodnath bzw. auf einem kleinen Aussichtsberg ca. 3 Kilometer westlich von Kathmandu befinden. Die Swayambhunath Stupa ist vielen auch als der Affentempel bekannt, da dort viele halbzahme aber nicht gänzlich ungefährliche Affen anzutreffen sind.

Etwa 20 Kilometer außerhalb Kathmandus befindet sich der etwas unscheinbare Dakshinkali Tempel. Busse fahren dorthin, um vor allem Nepalesen dort hin zu bringen. Nahe des Dakshinkali Tempels gibt es verschiedene Verkaufsstände und im Tempel werden desöfteren nach üblichen Ritualen Hühner und Ziegen geopfert.

Tempel auf dem Durbar Square in Bhaktapur im Kathmandu Valley, Nepal

UNESCO Weltkulturerbe Bhaktapur in Nepal Die alte Königsstadt Bhaktapur liegt ca. 20 Kilometer südöstlich von Kathmandu und ist per Taxi oder Bus in ca. 1 Stunde zu erreichen. Die Stadt war zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert die Hauptstadt und hat wie Kathmandu ein Tempelviertel (Durbar Square) mit vielen interessanten Gebäuden. Ebenfalls interessant ist das Töpferviertel Potters Square.

 Tempel auf dem Durbar Square in Patan im Kathmandu Valley, Nepal

UNESCO Weltkulturerbe Patan in Nepal Patan grenzt an Kathmandu und kann ebenfalls auf eine lange buddhistische Historie in Nepal zurückblicken, deren älteste Zeugnisse bis in die Zeit vor Christus zurückgehen. Die Blütezeit der Stadt war jedoch das 17. und 18. Jahrhundert. Sehenswert ist vor allem der Durbar Square von Patan und das Museum im Königspalast.

 Frauen im Feld bei Nagarkot im Kathmandu-Tal, Nepal

Nagarkot, Dhulikhel oder Kakani sind von Kathmandu vergleichsweise schnell zu erreichen und sind die nähesten Aussichtspunkte für die Aussicht in die Himalaya Range, da Kathmandu selbst in einem Talkessel liegt. Allerdings muss hier das Wetter mitspielen, da i. d. R. nur die frühen Morgenstunden eine gute Sicht bieten und im Laufe des Vormittags der Dunst des Kathmandu-Tals die Sicht trübt.

 Senden Sie uns Ihr Urlaubsbild vom Trekking in Nepal

 

Trekking im Annapurna-Gebiet in Nepal

Die Annapurna-Region ist die meistbesuchte Trekkingregion in Nepal.

 

Sie bietet von der einfachen Trekkingtour bis hin zur anspruchsvollen Gipfel-Expedition eine Vielzahl an Möglichkeiten und ebenso viele unterschiedliche Landschafts- und Naturformen.

 

Ausgangsort für viele der Nepal-Touren ist das nur 884 m hoch gelegene Pokhara. Die wichtigsten Trails sind der Jomson Trek, der Round Annapurna und der Annapurna Sanctuary Trek.

 

Hier die wichtigsten Stationen des bekannten Annapurna Treks, dem Jomson Trek, der einen Teil des Round Annapurna Treks darstellt.

 

    »  Trekking auf dem Jomsom Trek in Annapurna, Nepal  Reisebericht Trekking im Annapurna-Gebiet.

 

Pokhara, Nepal

Pokhara ist auf 884 m Höhe der Basisort für Trekking in die Annapurna-Region und zweitgrößte Stadt von Nepal. Die Stadt Pokhara liegt malerisch am Phewa See und ist trotz ihrer Größe ein Ort zum Entspannen und Relaxen. Von hier ist es möglich nach Jomson zu fliegen.

Jomson auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Jomsom (2.713 m) ist per Flieger über Pokhara zu erreichen und ist der alternative Einstieg zu Naya Pul in den Jomson Trek. Der Ort ist das Zentrum der Trekkingregion und besitzt auch ein kleines Hospital.

Kagbeni auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Von Jomson ist das tibetisch angehauchte Kagbeni (2.810 m) ein Halbtagesmarsch. Der Ort besitzt gute Lodges und ist ein angenehmer Ort für Entspannung. Sehenswert ist das uralte Kloster mit dem rotbraunen Anstrich, das schon von weitem erkennbar ist.

die Pilgerstätte Muktinath auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Muktinath ist ein Ort auf 3.710 m Höhe und eine der wenigen buddhistischen und hinduistischen Pilgerstätten, die von Kagbeni in einem Tag zu erreichen ist. Die Mystik der vielen Gebetsfähnchen, Gebetsmühlen, dem heiligen Wasser und den Sadus ist atemberaubend. Die Gläubigen nehmen hier rituelle Waschungen vor, indem sie unter den vielen Wasserspeiern hindurchlaufen.

der Thorong La Pass

Der Thorong-La Pass (5.416 m) ist von Muktinath in einem schweren Tagesmarsch zu erreichen. Allerdings kann der Pass wegen Eis und Schnee ggf. unzugänglich sein. Zudem sollte gut akklimatisiert sein, wer sich auf diese Höhe hinaufwagt. Der Thorong-La Pass ist gleichzeitig der höchste Punkt des Round Annapurna Treks.

Marpha auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Auf dem Rückweg ist Marpha (2.680 m) der erste Ort unterhalb von Jomson. Hier befinden sich einige der besten Lodges auf dem Jomson Trek und so eignet sich Marpha auch für einen Tag Relaxing. Ausserdem gibt es hier viele frische Früchte, denn Marpha ist das Hauptanbauzentrum von Obst, insbesondere Äpfel, Aprikosen und Orangen.

Ghasa auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Nach Ghasa (2.120 m) kommt man über Larjung (2.570 m) von Marpha auf dem Weg downhill. Dabei kreuzt man u. a. auch den Kali Gandaki Fluß und kommt von wüstenartiger immer mehr in grüne Landschaft.

Tatopani auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Tadapani (1.190 m) bedeutet warmes Wasser und ist ein quirliges kleines Zentrum, das u. a. bekannt ist durch seine heißen Quellen, in denen man nach einer anstrengenden Tagestour die müden Muskeln verwöhnen kann. Hier gibt es viel frisches Obst wie Orangen und Bananen.

 

Ausblick am Deorali-Paß auf dem Jomson Trek im Annapurna Gebiet, Nepal

Beim Pass Deorali (2.750 m) zeigen sich tolle Aussichten. Eine weitere Stunde bergauf kann man auf 3.210 m Höhe den Poon Hill, einen der besten Aussichtspunkte in Nepal erreichen.

Senden Sie uns Ihr Trekking-Bild vom Annapurna Trek

 

Trekking im Everest-Gebiet (Solu Khumbu) in Nepal

Durch den Mt. Everest ist die Trekking Region Solu Khumbu von Nepal ebenfalls sehr bekannt. Bezeichnenderweise ist auch der bekannteste und interessanteste Trek der zum Mt. Everest Basecamp auf 5.545 m Höhe.

Wichtig ist dabei, dass man sich in Nepal nicht ohne Training und entsprechende Akklimatisierung in die großen Höhen von 4.000 bis 5.500 m hinaufwagt!

 

   »  im Everest Trekking Gebiet in Nepal  Reisebericht Trekking im Everest Gokyo-Gebiet

 

am Eingang des Everest Nationalparks, Nepal

Lukla besitzt einen der beiden Flughafen, über den man in den Everest-Nationalpark ankommt. Der Ort Lukla besitzt einige Lodges und orientiert sich ansonsten sehr an den täglich mehr oder minder verspätet ankommenden Flugzeugen. Startet man hier, erreicht man bald den Eingang zum Everest Nationalpark.

Namche Bazar ist einer der Hauptorte am Everst Base Camp Trek, Nepal

Namche Bazar (3.480 m) ist der touristische Hauptort am Everst Base Camp Trek und von Lukla in einem strammen Tagesmarsch zu erreichen. Der Ort eignet sich gut für einen Höhen-Akklimatisierungstag, zumal es hier viele Lodges, Geschäfte, Bäckereien, ein Internet Café und sogar eine Bank gibt.

das Kloster Thame auf dem Everst Base Camp Trek, Nepal

Zwischen Namche Bazar und Duglha befindet sich u. a. das Kloster Thame, der Ort Tengboche und die gleichnamige Religionsstätte sowie der Ort Pheriche, der sich für eine zweite Akklimatisierung am 4. Tag auf 4.240 m Höhe anbietet.

Aussicht bei Duglha am Everst Base Camp Trek, Nepal

Über ein langes Geröllfeld erreicht man Duglha (4.620 m), eine Gedenkstätte für die Sherpas, die  am Everest ihr Leben gelassen haben. Von hier gewinnt man weiter an Höhe. Die nächsten Stationen sind dann Lobuje (4.930 m) und Gorak Shep (5.160 m). In Gorak Shep findet man die am höchsten gelegenen Lodges von Nepal. An Schlaf ist jedoch kaum zu denken, denn die Höhe setzt inzwischen jedem zu.

Aussicht beim Everst Base Camp, Nepal

Von Gorak Shep ist die Touristen Attraktion Everest Base Camp in ca. 3 Stunden zu erreichen. Viel mehr als einen steinernen Campground mit Mountainview (ohne Mt. Everest!) darf man allerdings auf 5.545 m nicht erwarten. Eindrucksvoll ist allerdings der Khumbu Glacier mit seinen Eisspitzen, die sich über mehrere Meter auftürmen. Eine gute Sicht auf den Mt. Everest bietet sich dafür von dem Aussichtsberg Kala Patar (5.550  m), den man in den frühen Morgenstunden in einem anstrengenden zweistündigen Marsch von Gorak Shep aus erklimmen kann.

der Cho La Pass auf dem Everest Base Camp Trek, Nepal

Über den Cho La Pass (5.420 m) ist es möglich in das Paralleltal nach Gokyo zu kommen, um so einen alternativen Rückweg einzuschlagen. Dieser Abstecher lohnt sich, ist allerdings nicht ungefährlich und der Pass ist oft wegen Schnee und Eis unzugänglich.

Aussicht bei Gokyo am Everest Base Camp Trek, Nepal

Der Ort Gokyo (4.750 m) verfügt über komfortable Lodges und ist malerisch an einem Gletschersee gelegen. Er ist entweder über den Cho La Pass von Dzonglha oder über eine 9-Tagestour von Namche Bazar zu erreichen. Eine der wohl schönsten Mountainviews - insbesondere auf den Mt. Everest - bietet der Gipfel des Gokyo Ri (5.357 m), den man früh morgens in  knapp 2 Stunden von Gokyo aus erreicht.

 

Trekking im Langtang-Gebiet in Nepal

Das Trekking-Gebiet Langtang ist das wohl unbekannteste der drei großen Hochgebirgsregionen von Nepal.

Hier gibt es nicht die auf den ersten Blick spektakulären Highlights wie den Mt. Everest aber dafür sehenswerte Attraktionen: spektakuläre Landschaften, tolle Aussichten, tiefgrünen Urwald, blühende Hochebenen und zahlreiche Gipfel und Bergseen.

 

Der Langtang Trek beginn etweder bei Syabrubesi oder in Dhunche und führt in ca. 4 Tagen von ca. 2.000 m nach Kyanjin auf 3.800 m. Von dort hat man die Möglichkeit, verschiedene Gipfel zwischen 4.300 m und 5.000 m zu besteigen.

 

Der Rückweg ist weitestgehend identisch. Optional kann beim Rückweg ein Abstecher zu den 4.380 m hoch gelegenen heiligen Seen von Gosainkund bzw. ein Übergang zum Helambu Trek gemacht werden.

 

   »  Aussicht von Laurebina auf dem Langtang Gosainkund Trek in Nepal  Reisebericht Trekking im Langtang Gosainkund-Gebiet

 

 

das kleine Dorf Thulo Syabru auf 2.200m Höhe im Langtang Trekking Gebiet, Nepal

Thulo Syabru (2.210 m)  ist erste Tagesstation auf dem Langtang Trek von Dunche. Das Dorf liegt schön am Hang und bietet eine schöne Aussicht in das Langtang Tal. Der Ort bietet sich auch für einen Entspannungstag an, es gibt ausser einigen Lodges auch einige Restaurants und Geschäfte.

das kleine Dorf Lama Hotel auf ca. 2.400m Höhe im Langtang Trekking Gebiet, Nepal

Lama Hotel (2.440 m) ist der Name eines kleinen Ortes im High-Dschungel, das einige wenige Lodges besitzt und über einen anstrengenden bergauf- bergab Trekkingtag von Thulo Syabru zu erreichen ist.

das Dorf Langtang auf 3.500m Höhe im Langtang Trekking Gebiet, Nepal

Langtang (3.450 m) ist der Hauptort im Langtang Tal. Hier öffnet sich das Tal langsam und es bieten sich die ersten spektakulären Aussichten auf die Langtang Lirung Bergkette. Die Vegetation ändert sich im Hochland von Langtang komplett und es zeigen sich blühende Hochlandwiesen und Felder auf über 3.500 m Höhe.

ein Haus in Kengjing auf ca. 3.900m Höhe im Langtang Trekking Gebiet, Nepal

Im Langtang Tal ist Kyanjin Gompa (Kengjing) mit 3.900 m der höchstgelegene Ort. Er bietet einige Lodges, eine Käserei und sehr schöne Aussichten auf die umliegende Berglandschaft mit einigen 6.000- und 7.000-Tausendern. Zudem ist Kyanjin Gompa auch ein guter Ausgangspunkt für weitere Touren, z.B. Kyanjin Ri bzw. Kyanjin Peak I und II (ca. 4.500 m) sowie dem Yala Peak (5.520m) und anderen Bergen in der Umgegend.

Aussicht von Laurebina auf die 8.000er der Annapurna Range und Manaslu, Nepal

Lauebina (3.965m) ist ein kleiner Ort, der in einem anstrengenden Tagesmarsch (1.700 Höhenmeter) von Thulo Syabru zu erreichen ist und eine Zwischenstation auf dem Weg zu den heiligen Seen von Gosainkund bildet. Ist es am Morgen klar, hat man hier die beste Aussicht im gesamten Langtang Gebiet. Es zeigt sich ausser dem Langtang Lirung sogar auch die Annapurna Range, die über 150 km entfernt ist und auch der 8.156 m hohe Manaslu.

die heiligen Goseikunda Seen auf 4.380m Höhe im Langtang Trekking Gebiet, Nepal

Die heiligen Seen von Gosainkund sind ein sehr schöner 2-Tagesabstecher von Thulo Syabru. Die Seen haben eine mystische Ausstrahlung und liegen auf 4.381 m Höhe. Der Ort bietet einige wenige Übernachtungs- und Essensmöglichkeiten.

Über den Pass Laurebina La kann man von den Gosainkund Seen einen Übergang zum Helambu Trek erreichen. Dieser ist normalerweise ein 8-Tage-Rundweg, der am Rande von Kathmandu beginnt, sich nicht über 3.500 m bewegt und trotzdem durch interessante Landschaft und Bergdörfer führt.

 

Der Süden und Westen von Nepal

Ein schmaler Landstreifen im Süden von Nepal gehört zur Region Terai, die sich als Tiefland des Ganges nördlich von Indien ausdehnt. Hier gibt es fruchbare Böden die dauerhaft frostfrei sind und wo sich ein nicht unwesentlicher Teil der nepalesischen Bevölkerung niedergelassen hat.

 

Elefantenritt im Chitwan Nationalpark im Süden von Nepal

UNESCO Weltkulturerbe Chitwan Nationalpark in Nepal Der Royal Chitwan Nationalpark befindet sich im Süden von Nepal an der Grenze zu Indien. Er ist ca. 900 qkm groß und seit 1979 von der UNESCO als Weltnaturerbe deklariert, um den einzigartigen Wildbestand zu schützen.
Im Park oder im Ort Sauraha gibt es Lodges, die meist von Kathmandu aus gebucht werden. Im Park ist es möglich, Jungle Walks, Kanufahrten, Allrad Safaris oder Elefantenritte zu machen.


   »  Rhinozerose im Chitwan Nationalpark, Nepal  Reisebericht Chitwan Nationalpark

 

Haben Sie ein passendes Foto von Lumbibi in Nepal

UNESCO Weltkulturerbe Lumbini in Nepal Lumbini im Süden von Nepal wird für den Geburtsort von Bhudda (Siddhartha Gautama) gehalten. Allerdings befindet sich hier keinerlei touristische Infrastruktur. Allein die Ruhe und Friedfertigkeit machen den Ort zu etwas besonderem.

 

Bitte senden Sie uns ein passendes Urlaubsbild vom Koshi Tappu Naturschutzgebiet

Das Koshi Tappu Schutzgebiet liegt im Südosten von Nepal und beherbergt am Kosi Fluß eine Vielzahl an Wildtieren und vor allem Wildvögeln. Im Park ist Kanu fahren ebenso möglich wie das Reiten auf einem Elefanten.

 

Haben sie ein passendes Nepalbild vom Karnali River in Nepal

Der Karnali River im Nordwesten von Nepal ist der landesweit größte Fluß und bekannt für spektakuläres Wildwasserabenteuer im dichten Dschungel. Es ist möglich nach Nepalganj zu fliegen, um die extrem lange Anreise mit dem Bus zu verkürzen.

 

Senden Sie uns Urlaubsfotos aus Nepal

 

Klima, Wetter und beste Reisezeit für Nepal

In Nepal fällt der Sommer mit der Monsunzeit zusammen. Die Monate Mai bis September sind schwül warm und regnerisch. Danach beginnt die ideale Reisezeit. Von Anfang Oktober bis Mitte November ist die Fernsicht am besten und die Temperaturen bewegen sich in Kathmandu auf 1.300 m Höhe bei angenehmen 20 bis 25 ° C im Tagesmittel, sowie bei ca. 10° C als durchschnittlicher Minimaltemperatur. Bis zum Frühsommer fällt kaum Niederschlag.

 

Dezember und Januar sind in Kathmandu recht kalt mit knapp 20° C als Höchstwert, wobei nachts die Temperaturen bis auf den Gefrierpunkt sinken können. In den Bergen ist es in Nepal bei gutem Wetter tagsüber noch recht angenehm, nachts dagegen empfindlich kalt.

Die beste Reisezeit für Nepal

Beste Reisezeit bzw. Trekkingzeit für Nepal ist Mitte September bis November, die zweitbeste Mitte Februar bis April. Bei schönem Wetter kann man hier auch auf 3.000 bis 4.000 m Höhe noch im T-Shirt laufen. Nachts wird es jedoch empfindlich kalt. Im Dezember und Januar ist es sehr kalt und in den restlichen Monaten regnet es viel.

 

 

Aktivitäten für Reisende in Nepal

Nepal besitzt viele Attraktionen für naturinteressierte Besucher, vor allem Bergwanderer und Bergsteiger.

der Thorong La Pass in NepalTrekking, Bergwandern und Bergsteigen in Nepal

In Nepal gibt es allein sechs sehr populäre längere Trekking Strecken (Treks), die sich auf die drei Gebiete Annapurna, Solu Khumbu (Everest-Nationalpark) und Langtang verteilen und ca. 1 bis 3 Wochen lang sind.
Anspruchsvollere Treks wie der Annapurna Circuit oder der Everest Basecamp Trek gehen bis über 5.000 m Höhe. Anstrengend aber für "Normalbürger" zu schaffen sind u.a. der Langtang Trek, der Jomson oder Annapurna Sanctuary Trek im Annapurna Gebiet.

Allgemein sind Trekking Permits für Nepal abgeschafft worden. Für das Annapurna-Gebiet muss mit einer Nationalpark Eintrittsgebühr von ca. EUR 30 gerechnet werden. Andere Trekking-Regionen erheben eine Gebühr von EUR 10-20 EUR. Am besten ist es sich kurz vor der Abreise über den Reiseveranstalter oder direkt vor Ort zu informieren.
In Nepal kann man übrigens auch gut Wandern so wie auf den Kanarischen Inseln oder der grünen französischen Berginsel La Réunion. Es führen auch Treks in Regionen deutlich unter 4.000 m Höhe.

Mountainbiking

Auch Mountainbiking ist populär in Nepal. Zwar lange nicht so wie das Trekking, doch gibt es auch schon einige organisierte Touren. Das Gebiet rund um Pokhara oder verschiedene Touren um Kathmandu (Scar Road, Rajpath, ...) bieten tolle Trails. Weitere Informationen bekommen Sie u.a. bei Himalayan Mountain Bikes (HMB) unter dtd@wlink.com.np.

Rafting und Kajak

Mit seinen Bergflüssen ist Nepal auch ein Dorado für Wildwasser-Freunde. Überall im Land gibt es Flüsse verschiedener Schwierigkeitsgrade. Am bekanntesten ist wohl der Trisuli, weil er von Kathmandu am leichtesten zugänglich ist und der spektakuläre Karnali-Fluss im Nordwesten von Nepal. Aber viele andere Flüsse wie der Sun Kosi, Bhote Kosi oder Kali Gandaki sind lohnende Ziele. Weitere Informationen bekommen Sie u.a. bei Himalayan Encounters unter rafting&trekking@himenco.wlink.com.np.

Natur und Dschungel in Nepal

Im Süden von Nepal gibt es im Tiefland hin zu Indien einige sehr interessante Nationalparks wie z.B. den Chitwan Nationalpark, das Suklaphantra oder das Koshi Tappu Wildreservat. Hier ist es möglich auf dem Rücken von Elefanten oder per 4x4-Jeep tief in den Urwald einzudringen und Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Ebenso interessant sind auch die vielen Pflanzenarten in Nepal, u.a. über 300 Orchideenarten.

die Stupa von Swayambhunath bei Kathmandu, NepalKultur in Nepal

Durch seine lange Geschichte und die unzähligen hinduistischen und buddhistischen Denkmäler bietet Nepal auch für Kulturliebhaber eine Vielzahl an interessanten Orten. Allein Kathmandu, Patan und Bhaktapur sind teilweise lebende Museen wo sich eine Vielzahl von Palästen, Tempeln, Stupas und Denkmälern aller Art befinden. Der Geburtsort von Bhudda befindet sich im Süden von Nepal in Lumbini.

Sonstige Sport- und Freizeitaktivitäten

In Nepal ist die Hauptaktivität uneingeschränkt das Trekking, dennoch gibt es auch vereinzelt die Möglichlkeit zum Drachenfliegen, Heißluftballonfahren, Fischen, Ponytrekking sowie zu inspirierenden Meditationsaufenthalten.

 

 

 

Einreise und Verkehr nach Nepal

Deutsche, Österreicher und Schweizer Bürger benötigen für die Einreise nach Nepal ein Visum, das bei der Botschaft oder den Honorarkonsulaten bezogen werden kann (ca. 50 EUR). Zur Einreise ist ein Reisepass notwendig, der mindestens noch 6 Monate gültig ist. der Flughafen Lukla, Zugang zum Everest Nationalpark, Nepal
  

Der einzige internationalen Flughafen von Nepal ist der Flughafen Tribhuvan in Kathmandu. Weitere Flughäfen gibt es in Pokhara, Jomson, Lukla, Jiri und weiteren kleinen Städten, die Touristen in die Trekkingbasisorte bringen.

Prinzipiell ist die Fortbewegung auf Nepals Straßen meist ein Abenteuer. Es gibt zwei Highways, die einigermassen gut ausgebaut sind. Viele Nebenstrecken sind jedoch schlecht geteert bzw. bessere (oder schlechtere!) Feldwege, so dass eine Busfahrt schnell deutlich länger dauern kann als erwartet.

 

Das Busnetz in Nepal ist trotzdem weitestgehend flächendeckend. Mietwagen zum Selbstfahren gibt es in Nepal nicht, wohl aber kann man Wagen inkl. Fahrer mieten. Dies ist i. d. R. auch die wesentlich weniger stressige und gefährliche Methode.

 

Taxis gibt es in allen größeren Städten (Kathmandu Tal, Pokhara). Sie sind preiswert. Man sollte den Preis allerdings vorher ausmachen oder auf den Taximeter bestehen. Eine Alternative zur innerstädtischen Fortbewegung ist das Fahrradrickshaw. Allerdings sollte man hier wirklich Zeit haben und keine zu weite Strecke zurücklegen müssen.

 

 

Gesundheit und Krankheiten

Das Gesundheitssystem in Nepal entspricht bei weitem nicht europäischen Standards. Nur in Kathmandu gibt es größere Krankenhäuser, die mit komplexeren Situationen umgehen können.

Zum Zähneputzen und trinken sollte Mineralwasser verwendet werden. Vorsicht auch bei Eiswürfeln.

 

Auch in Nepal gilt die Regel entweder schälen, kochen oder besser sein lassen. Bei Speisen sollten Sie darauf achten, dass sie gut gekocht wurden. Salate, lokalen Reiswein und -bier sowie Mayonnaise sollten zumindest Personen mit empfindlichem Magen lieber meiden.

Aktuelle Informationen zu SARS finden Sie u.a. beim Weltgesundheitsorganisation WHO. Über die aktuelle politische und gesellschaftliche Lage in Nepal informiert Sie zudem das Auswärtiges Amt der BRD, Länder Info Nepal.

 

 

Geld und Preisniveau

Die offizielle Währung von Nepal ist die nepalesische Rupie. Der Umrechnungskurz zum Euro beträgt ca. 1:85, d.h. für einen Euro bekommt man ca. 80-89 Rupien. Den aktuellen Wechselkurs erfahren Sie u.a. bei wechselkurs.de. Es gibt Banken und Geldwechselstuben, die sowohl US$ als auch EURO wechseln. Die Kurse unterscheiden sich wenig. In touristischen Gebieten bekommt man aber oftmals einen schlechteren Kurs.

 

Das Preisniveau in Nepal ist sehr günstig. Vor allem einfache Speisen und Unterkünfte sind für europäische Verhältnisse preiswert. Ein ortsübliches Mittag- oder Abendessen bekommt man oft unter 2 EUR. Softdrinks kosten i.d.R. unter 50 Cent. Alkoholika, speiziell Bier sind jedoch deutlich teuerer. Eine 0,65 Liter Flasche kostet ca. 1.20 bis 2 EUR. Übernachtungen sind ebenfalls preiswert. Einfache Hüttenübernachtungen in einem Doppelzimmer auf der Trekkingtour gibt es für 2 EUR. Für 10-20 EUR bekommt man in Kathmandu ein sehr ordentliches Zimmer auf westlichem Niveau.

 

 

Sprache und Telefon

Die offizielle Sprache in Nepal ist nepalesisch. Allerdings sprechen sie nur ca. 50% der Nepalesen als Muttersprache.

 

Dabei sind die Schriftzeichen dieselben wie in Indien, die Sprache jedoch weitestgehend eigenständig. Viele weitere Dialekte und Sprachen wie tibetisch werden vor allem in den Bergregionen gesprochen. Englisch wird in touristischen Gebieten mehr oder minder gut verstanden.

 

Sinnvoll ist etwas nepalesisch zu beherrschen, zumal einem so auch ein besserer Zugang zu der sehr freundlichen Bevölkerung gelingt. Sehr hilfreich ist dabei der Sprachreiseführer Kauderwelsch Nepali. 

Die Vorwahl zum Telefonieren nach Nepal ist die +977 oder 00977. Um mit dem eigenen Handy günstig zu telefonieren lohnt die Anschaffung einer Prepaid-Karte z.B. von Nepal Telecom oder Mero Mobile.

 

 

Staatsform, Polik und Geschichte von Nepal

die Nationalflagge von Brasilien Die Geschichte von Nepal ist eng an die Indiens und Tibets gebunden. Erste Erwähnung findet das Volk im 8. Jahrhundert, als der Buddhismus ins Kathmandu-Tal einzug. Die nächsten Jahrhunderte brachten eine unruhige Zeit mit vielen Belagerungen und Kriegen, bis etwa im 14. Jahrhundert der Thakuri-König Arideva die Malla-Dynastie gründet und die nepalesiche Kultur wieder erstarkt. die Stupa von Swayambhunath bei Kathmandu, Nepal Im 18. Jahrhundert wird das Malla-Reich vom östlichen Gorkha erobert und im 19. Jahrhundert fallen die Briten in das Land ein und es wird ein Duldungsvertrag geschlossen.

 

Im Anschluss riss Jang Bahadur nach dem brutalen Kot-Massaker die Macht an sich und brachte den Einflussreichen Macht und Geld. Doch das Volk verarmte auf mittelalterlichem Niveau. Nach dem zweiten Weltkrieg zogen sich die britischen Unterstützer zurück und es gab neue Unstabilität. Die Durchführung von demokratischen Wahlen führte 1951 letztlich dazu, dass der König selbst ein Parlament einsetzte. Dies hatte zur Folge, dass bis 1991 dann demokratische Wahlen den Weg Nepals bestimmten. Seither gab es mehr als ein Duzend Regierungen, die versuchen dem Analphabetismus, der Arbeitslosigkeit und der hohen Geburtenrate Herr zu werden. Die politische Situation der letzten Jahre ist auch wegen den moaistischen Rebellen nicht stabil.

 

Als sich 2005 der König sich zum Alleinherrscher erklärte und es daraufhin zu Massenprotesten kam, wurde schliesslich im November 2006 ein Friedensabkommen geschlossen. Ende 2007 bestätigte das Übergangsparlament daraufhin die Abschaffung der Monarchie. Die ersten Wahlen der ca. 18 Mio. Wahlberechtigten Nepalesen finden im April 2008 statt und der Ausgang der Wahlen ist kaum vorhersagbar. Wichtig für die Stabilität des Landes scheint vor allem, dass die maoistischen Rebellen in den politischen Prozess integriert werden...

 

 

Kultur,  Religion und Leute

Nepal besitzt bei ca. 28 Mio Einwohnern eine Bevölkerungsdichte die nur etwas geringer ist als die der BRD und ist zum Großteil hinduistisch geprägt. Der Buddhismus macht nur noch ca. 10% aus. Kleinere Minderheiten bilden auch die Musline und die Christen. Zur Begrüssung und Verabschiedung faltet man die Hände wie zum Gebet, verneigt sich leicht und sagt Namaste [namaste:], den allgemeinen sehr wertschätzenden Gruss zur Begrüssung und Verabschiedung...

 

Die Menschen sind sehr aufgeschlossen und liebenswürdig. Ausserdem sind in Nepal viele alte Tempel und Kulturdenkmäler des Buddhismus und Hinduismus zu sehen.

 

 

Kriminalität und Gefahren

Gewaltverbrechen an Touristen kaum bekannt. Diebstahl gibt es vereinzelt vor allem in den touristischen Trekkingregionen, wo man sein Gepäck nicht unbeaufsichtig lassen sollte. Allerdings gibt es regelmässig Unruhen zwischen der Regierung und den aufständischen Maoisten. Übergriffe auf Touristen gibt es ggf. in dem Wegezoll verlangt wird.

 

Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise beim Auswärtigen Amt Nepal über die aktuelle Sitation in Nepal. Ggf. wird empfohlen in bestimmte Regionen nicht zu reisen.

 

 

Übernachten und Essen in Nepal

Der Standard der Hotels und Unterkünfte ist in Nepal regional verschieden. Die besten Hotels finden sich natürlich in den grösseren Städten von Nepal wie Kathmandu von Nepal. Die Anzahl Sterne entspricht dabei nicht dem westlicher Standards. Einige wenige Hotels sind mit Bewertungen in den bekannten Hotelportalen vertreten.

Preiswerte Unterkünfte gibt es in allen touristischen Regionen, bessere Hotels nur in Kathmandu und grösseren touristischen Städten.

 

In den meisten Trekking-Gebieten gibt es eine ausreichende Anzahl an einfachen Lodges, meist mit Doppelzimmern und ggf. auch mit Schlafsäalen.

 

Die nepalesische Küche ist einfach wie das Land und basiert auf Reis (bhat). So besteht das Nationalgericht dal bhat aus Reis mit Linsen und verschiedenen weiteren Zutaten wie Gemüse.

 

Meist bestimmt durch das aktuelle Angebot bestimmt. Dazu gibt es i. d. R. Pickles als Dipp oder Sauce. Sie bestehen meist aus scharf-sauer eingelegten Früchten. Eine Alternative bieten weitere indische, tibetische und chinesische Gerichte. Die Nepalesen essen ihre Speisen meist mit der rechten Hand.  

 

 

Flora und Fauna in der Himalaya-Region

Die Pflanzenwelt in Nepal ist sehr ausgeprägt. Bis auf über 3.000 m gibt es noch dichten Dschungen mit vielen Pflanzenarten. Auch die Tierwelt ist artenreich.

Vegetation

Die Pflanzenwelt in Nepal ist durch die unterschiedlichen Klimazonen sehr vielfältig. Im Tiefland des Südens befindet sich das subtropisch geprägte Terai mit Kräutern, Mimosen, Bambus, Elephantengras und vielen robusten Baumarten. Früchte gibt es nur wenige. Vorwiegend Orangen, Bananen und Zitronen. In mittleren Höhen bis ca. 3.000 m befindet sich das Pahar mit gemäßigtem Klima. Hier finden sich Rhododendron, Magnolien, Kastanien, Eichen, Koniferen und verschiedene Blumenarten wie Hibiskus, Geranien, Begonien oder Orchideen. Über 3.000 m findet man in der Himalaya-Region ebenfalls Rhododendronbäume, Pinien, Birken, Zedern und andere Nadelbäume. Als Nutzpflanzen wachsen auch in diesen Höhen noch Gerste und Kartoffeln. Die Baumgrenze befindet sich wie die Schneefallgrenze zwischen 4.000 und 5.000 m Höhe.

Tierwelt

In Nepal gibt es viele Vogel- und Schmetterlingsarten mit jeweils mehr als 500 Arten. In den tiefergelegenen Nationalparks wie dem Chitwan Nationalpark finden sich letzte Tiger, Rinozerose und viele Affenarten. Dagegen gibt es in den Himalaya-Regionen verschiedene Wildkatzenarten, Füchse, Reh- und Hirscharten. Wichtig für die lokale Bevölkerung ist und bleibt das Yak, eine langhaarige Rinder-Variante, die als Nutztier für Lasten und Feldbewirtschaftung genutzt wird und bis zu einer Tonne auf die Waage bringen kann. Der Nationalvogel von Nepal ist der Himalayafasan.

 

 

Bemerkenswertes und Reisetipps

Der Postverkehr ist verhältnismäßig unzuverlässig...
In Nepal gibt es nur in besseren Hotels europäische Toiletten. Meist muss man sich in einfachen Hotels, Lodges oder Restaurants mit einem Loch im Boden begnügen. Toilettenpapier im Daypack kann dabei nicht schaden...

 

Weitere Informationen und Tipps zu Nepal finden Sie beim Reise Forum Nepal.

 

 

Das besondere Erlebnis in Nepal

Früh morgens einen Sonnenaufgang im wolkenfreien Himalaya Gebirge sehen ist ein atemberaubendes Erlebnis. Verschiedene Aussichtgspunkte bieten sich dabei an, z.B. Poon Hill (Annnapurna), Dughla (Everest) oder im Langtang Gebiet.

Für wen Nepal etwas zu anspruchsvoll scheint, der sollte sich ggf. mit den wunderschönen Wanderinsel La Palma oder Teneriffa auf den Kanaren anfreunden und Lust am Bergwandern holen.

 

 

offizielle Web-Seiten zu Nepal

 

Auskunftstellen:

  »  Nepal Tourism Board
    
Tourist Service Center, Kathmandu
    Tel.: 977-1-4256909
    Fax: 977-1-4256910
    E-Mail: info@ntb.org.np
    Web: Naturally Nepal - once is not enough

 

  »  Nepalesische Botschaft in Berlin
    Royal Nepalese Embassy
    Tel.: ++49-303-435-9920
    Fax: ++49-303-435-9906
    E-Mail: rneberlin@t-online.de
    Web: nepalembassy-germany.com

 

 

Reiseberichte und Info-Seiten Nepal

Reiseberichte Nepal

  »   hohe Berge beim Trekking in Nepal Trekking in Nepal - Reisebericht über mehrere Touren im Annapurna, Everest und Langtang Trekking Gebiet in Nepal



 

Fehlerhafte oder fehlende Informationen

 Haben Sie Fehler in unseren Informationen gefunden? Gibt es aktualisierte Informationen oder fehlen wichtige Fakten zum Reiseland?
 Bitte schreiben Sie uns und helfen Sie dadurch mit Ihrer Hilfe reisezielinfo.de noch aktueller und informativer zu machen!


 Danke!

 

              » Nepal
          » Asien
      » reisezielinfo.de 

Druckansicht Druckansicht diese Seite von reisezielinfo.de aufrufen...

 

 © 2004 - 2015 by reisezielinfo.de - Fakten, Sehenswürdigkeiten und Tipps für Urlaub und Reise in jeder Region der Erde.
Kein Teil dieser Webseite darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung verarbeitet werden.

 

Weltkarte

Nepal auf der Weltkarte

die Lage von Nepal auf der Weltkarte

die Nationalflagge von Nepal

 

Sehenswürdigkeiten im Bild

 

reisezielinfo.de und Socal Media

 

 

Nepal Urlaub buchen

Reisetipps zu Nepal

  - Reiseforum Nepal

Bildergalerie Nepal

  - Bilder und Kurztexte Nepal

Linienflüge Nepal

 

Nepal Rundreisen

Organisierte Reisen Nepal

 

Reiseführer und Karten Nepal

 

 

 

 

CDs und Videos zu Nepal

cd bei reisezielinfo.de


dvd bei reisezielinfo.de

 

Wohnen und Leben in Nepal

Hotels und Ferienhäuser

Partnerprogramm Nepal

  Sie haben Interesse bei unseren Werbepartnern
dabei zu sein?

Bitte schreiben Sie uns eine eMail

 

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik zu reisezielinfo.de?

Bitte schreiben Sie uns eine eMail

 

Reiseziele in Asien